Lindenau21PLUS

Das Projekt Lindenau21PLUS geht zurück auf einen Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 26. November 2020 und umfasst eine Förderung seitens des Bundes in Höhe von jährlich bis zu 2 Millionen Euro bis 2027. Die zusätzlichen Mittel fließen in die Bereiche Digitalisierung, Provenienzforschung, kulturelle Vermittlung und länderübergreifende kulturtouristische Ziele zur Stärkung Altenburgs und des Altenburger Landes. Für die damit in Zusammenhang stehenden Maßnahmen wurden von September 2021 bis April 2022 insgesamt 15 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angestellt, was sowohl eine Verdopplung als auch eine Verjüngung des Museumsteams zur Folge hatte.

Zudem wurden neue Büros sowie Räumlichkeiten für die Digitalisierung und Restaurierung geschaffen. Ebenfalls bereits eingerichtet und eröffnet ist mit der Holzwerkstatt studioLEONARDO einer von insgesamt drei neuen Vermittlungsbereichen auf ca. 600 Quadratmetern. In den kommenden Monaten folgen das Medienlabor studioDIGITAL und die Kinderkunstwerkstatt studioBAMBINI. Woran genau im Rahmen des Projektes Lindenau21PLUS gearbeitet wird, erfahren Sie auf dieser Seite.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien