Interim in der "Kunstgasse 1" bezogen

14. Juli 2020–31. Dezember 2024

Aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich 2026 ist das Lindenau-Museum interimistisch ins Altenburger Zentrum gezogen. Im ehemaligen Altenburger City Center (ACC) wird in einer komprimierten Dauerausstellung ein Querschnitt der außergewöhnlichen Sammlung des Museums präsentiert. Vor dem Schaudepot können Besucherinnen und Besucher die Abgüsse antiker Meisterwerke bewundern.

Das Lindenau-Museum Altenburg hat die Räumlichkeiten in der Kunstgasse 1 zwischen Markt und Kleinem Teich am 14. Juli 2020 eröffnet. Athene, die als antike Göttin der Kunst und Strategie, begrüßt die Besucher fortan im Foyer des Gebäudekomplexes. Ihr Blick richtet sich auf das Schaudepot, in dem die Gipsabgüsse des Lindenau-Museums ihren Platz gefunden haben. Dicht an dicht aufgestellt bieten die Kopien von Meisterwerken der Plastik aus Antike und Renaissance für Kennerinnen und Kenner des Lindenau-Museums einen ungewohnten Anblick.

Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die neue Dauerausstellung. Auf etwa 200 Quadratmetern Fläche zeigt das Lindenau-Museum mit etwa 70 Ausstellungsstücken einen Querschnitt seiner außergewöhnlichen Sammlung. Sie ist ganz auf die Vermittlungsarbeit des Museums ausgerichtet, auf die in den Jahren des Interims das Hauptaugenmerk des Museums gerichtet ist. Anhand der ausgestellten Exponate kann die Kunstgeschichte von der Antike bis zur zeitgenössischen Kunst erzählt werden.

Mit dem Lindenau-Museum in der Kunstgasse 1 wird ein zuvor weitgehend ungenutztes Areal in der Mitte Altenburgs wiederbelebt. Nach der Schließung des „alten“ Lindenau-Museums an der Gabelentzstraße und den coronabedingten Einschränkungen im Kunst- und Kulturbetrieb kann nun wieder originale Kunst in der Stadt betrachtet werden. Die Kunstwerke stehen im Zentrum der Museumsarbeit und sind nun auch im Zentrum der Stadt angekommen.

Informationen:
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen | 12 bis 18 Uhr
Eintritt frei
Interimsflyer

Zurück