Stiftung Gerhard Altenbourg

Der Nachlass des Künstlers, zu dem auch dessen ehemaliges Wohnhaus gehört, wird von der 2002 gegründeten Stiftung Gerhard Altenbourg, Altenburg, betreut. Sie ist an das Lindenau-Museum angegliedert und Inhaberin des Urheberrechtes an den bildkünstlerischen Werken und den Texten Altenbourgs. Bei Fragen zu Reproduktionen wenden Sie sich bitte an die VG Bild-Kunst Bonn, bei Veröffentlichungen/Wiedergabe von Texten direkt an die Stiftung via info@stiftung-altenbourg.de.

Dank großzügiger Förderung durch die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG und die Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH (EWA) konnte von 2015 bis 2017 mit der Sichtung und Erfassung des im Haus Gerhard Altenbourgs befindlichen Nachlasses durch die Kunsthistorikerin Inge Grimm begonnen werden. Diese Arbeit wird seit 2018 mit Mitteln des Lindenau-Museums fortgesetzt.

Auszug aus der Satzung

§1 Name - Sitz – Rechtsform

(1) Die Stiftung trägt den Namen „Stiftung Gerhard Altenbourg“.
(2) Sie hat ihren Sitz in Altenburg.
(3) Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des Privatrechts.

§2 Stiftungszweck

Die Stiftung verfolgt den Zweck, das künstlerische Werk von Gerhard Altenbourg und dessen öffentliche Präsentation nachhaltig u.a. durch Leihverträge mit Museen, Ausstellungen und ganz oder teilweise dauernde Übernahme durch Museen, insbesondere durch Kooperation mit dem Lindenau-Museum in Altenburg zu fördern und kunstwissenschaftlich durch Forschung und Publikation, Kongresse, Symposien und sonstige Veranstaltungen zu erschließen und bekannt zu machen. Sie verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Vorstand & Kontakt

Vorstand der Stiftung Gerhard Altenbourg

Dr. Roland Krischke, Direktor der Altenburger Museen (Vorstandsvorsitzender)
André Neumann, Oberbürgermeister der Stadt Altenburg
Jörg Schmid, Thüringer Staatskanzlei

Kontakt

info@stiftung-altenbourg.de